Freitag, 20. Mai 2016

Vegetarische Nudel-Gemüse-Pastilla

Kennt Ihr Pastilla?
Pastilla ist ein typisch marokkanisches Gericht, welches ursprünglich mit Fleisch (Taubenfleisch, wohlgemerkt :o) hergestellt wird, aber ich finde es braucht gar kein Fleisch. Getreu dem Motto "Gemüse ist mein Fleisch", habe ich wieder ordentlich Gemüse reingepackt. Und Nudeln. Und das alles zwischen Filoteig-Blättern! Yum!
Der Filoteig wird, wenn die Füllung ordnungsgemäß verpackt wurde, kurz von beiden Seiten in der Pfanne angebraten und wird so herrlich knusprig! Hach, ich liebe Filoteig! Hier werden nämlich immer drei Blätter übereinander gelegt und erst dann kommt die angebratene Nudel-Gemüse-Pfanne obendrauf. 
Wenn man ihn dann anschneidet und hineinbeißt, blättern die Schichten ab, ähnlich wie bei Croissants.
Normalerweise mache ich die Pastilla immer immer immer (ja, immer! ;) mit Paprika. Aber als ich bereits die Nudeln im Kochwasser und den Filoteig entblättert hatte und mich auf die Suche nach Gemüse machte, fiel mir auf, dass ich keine Paprika mehr hatte! :o
Da musste ich mich notgedrungen mit Brokkoli & einer halben Zucchini zufrieden geben. Passt auch, aber nächstes Mal nehme ich wieder Paprika, damit das klar ist ;)
#neverchangeawinningteam
Im Rezept habe ich deshalb auch die Paprika angegeben. 
Generell könnt Ihr da aber jedes Gemüse Eurer Wahl untermischen, was Ihr am Liebsten mögt!
Und wisst Ihr, was mir gerade wieder aufgefallen ist? Das ich schon wieder aus Versehen vegan gekocht habe ;) #siehste #vegankochenistnichtschwer #undleckeristesauch #versprochen
Der Filoteig ist nämlich sogar vegan, da war ich mir vorher gar nicht so sicher. Wenn Ihr die Blätter mit veganer Margarine oder Öl einstreicht, bleibt's auch vegan!
Na ja, und die Fadennudeln sollten nur aus reinem Hartweizengrieß bestehen und keine Eier enthalten ;)

Wusstet Ihr, dass Eierteigwaren aber generell langsamer ins Blut gehen als reine Hartweizenprodukte? Das Ei enthält ja Fett (in erster Linie natürlich der Dotter) und dadurch werden die Kohlenhydrate aus den Nudeln langsamer den Blutzuckerspiegel erhöhen. Auch wenn Ihr Nudeln pur isst, gehen die Kohlenhydrate schneller ins Blut, als wenn Ihr sie zusammen mit einem Pesto (welches u.a. auch Öl und Kernen oder Nüssen, also Fett besteht) verzehrt. Das Fett verzögert hier nämlich den Anstieg der Blutglucose.
Auch interessant: Spaghetti lassen ebenfalls den Blutzuckerspiegel langsamer ansteigen, weil sie anders hergestellt werden als normale Nudeln. Spaghetti werden nämlich mit hohem Druck durch eine Presse gejagt, während Farfalle u.ä. nur ausgerollt/gewaltzt werden.
Durch die unterschiedlichen Verfahren, ist die Struktur der Kohlenhydrate komplexer bei den Spaghetti und wird langsamer aufgespalten vom Körper. 

Vegetarisch

Zutaten (für 3 Päckchen):
1 Packung Filoteig (enthält 10 Blätter)
100 g Fadennudeln (oder klein gebrochene Spaghetti)
3 Möhren (bei mir waren es 250 g)
1 -2 Paprikaschoten (je nach Größe)
1 Schalotte
1/2 Brokkoli (optional)
1/2 Zucchini (optional)
etwas Fett zum Einstreichen (entw. Butter, Margarine oder Öl)
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Ras el Hanout

Zubereitung:
Zuerst kocht Ihr Nudeln nach Packungsanleitung im kochenden Salzwasser al dente. Anschließend die Nudeln über eine Sieb abgießen.
Danach das Gemüse vorbereiten, also Möhren schälen und fein raspeln, Paprikaschoten entkernen, abbrausen und in kleine Stückchen schneiden.
Die Schalotte abziehen und ebenfalls fein würfeln. Alles in einer Pfanne mit wenig Öl anschwitzen. Nach 3-4 Minuten die gekochten Nudeln zufügen und kurz mit anbraten.
Zum Schluss das Ganze ordentlich würzen mit Pfeffer, Ras el Hanout und Paprikapulver und abschmecken.
Den Filoteig entblättern. Die Butter/Magarine schmelzen und ein Filoteigblatt damit einstreichen. Ein zweites Blatt obendrauf legen, ebenfalls etwas Fett darauf verteilen und ein drittes Blatt drauflegen. Nun ein Drittel der Füllung darauf verteilen, möglichst mittig)
Anschließend schlagt ihr die Seiten der Filoteigblätter darüber, sodass ein hübsches, kleines Päckchen entsteht. 
Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und das Päckchen vorsichtig reinlegen (mit der "Naht" nach unten) und von beiden Seiten ca. 3 Minuten anbraten. Der Filoteig verbrennt schnell, also bleibt am besten am Herd stehen.
Da eine Packung immer 10 Blätter enthält, besteht das letzte Päckchen immer aus 4 Blättern. Das bekommt dann derjenige, der am meisten Hunger hat ;) 
Falls dies zu Streitigkeiten oder unüberbrückbaren Differenzen führen sollte, könnt Ihr in das letzte Blatt auch einfach ein bisschen Obst (z.B. Banane) einrollen und dies so anbraten. Darüber ein bisschen Schokolade und schon hat man ein kleines Dessert gezaubert und keine Reste!

Das Rezept habe ich übrigens aus der Greenbox von Tim Mälzer. Mit marrokanischen Rezepten habe ich nämlich sonst eher wenig am Hut, ich bin ja nur 'ne deutsche Kartoffel ;)

Kommentare:

  1. Mhh das sieht so lecker aus und habe ich schon auf deinem Instagram bewundert!Eine sehr leckere Idee!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Krisi,
      schön, dass du mich hier besuchst :)
      Freut mich, wenn dir das Rezept gefällt!

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen