Samstag, 14. Mai 2016

Kartoffel-Patties mit Salat

Nach den Couscous-Bratlingen von neulich möchte ich Euch heute unbedingt noch mal diese Kartoffel-Patties vorstellen.  
Normalerweise mag ich Kartoffeln nur "pur", also Salz-oder Pellkartoffeln. Mit Puffern, Püree oder Pommes kann man mich jagen :D
Zuerst wollte ich diesen Patties deshalb auch gar nicht probieren, aber letztendlich hat doch die Neugier gesiegt ;)
Und sie sind gut!
Die Kartoffel an sich gehört ja gar nicht zur Handelskategorie "Gemüse", sondern ist ein eigenständiges Kategorie. Nichtsdestotrotz kann man die Kartoffel aber dennoch zu seinen täglichen 5 Portionen Obst & Gemüse am Tag dazu zählen. Die Kartoffel ist reich an vielen Vitaminen (Vitamin C und einige B-Vitamine) und Mineralstoffen (wie Kalium, Phosphor und Magnesium), bei einer ganzen Ecke weniger Kalorien im Vergleich zu Reis und Nudeln.
In Kombination mit Hühnerei, erhöht sich die biologische Wertigkeit, d.h. das Eiweiß aus der Kartoffel viel effizienter in Körpereiweiß (Muskeln) umgewandelt werden. Das funktioniert natürlich nicht bei Pommes oder Kartoffelchips, wohlgemerkt :D
Aber Pellkartoffeln mit einem gekochten Ei oder Rührei aber auch mit Kräuterquark sind eine sehr gute Wahl!

Diese Patties enthalten neben Hühnerei zudem Weizenschrot, was den Gehalt an Ballaststoffen (regen die Verdauung an) nochmal steigert.
Klar, die Semmelbrösel-Panade ist nicht super optimal (da Semmelbrösel mehr Fett ziehen), aber mit einem guten Öl (z.B.Rapsöl, welches ein gutes Fettsäuremuster enthält, sprich das Verhältnis gesättiger FS zu einfach und mehrfach ungesättigten FS) darf man sich sowas schon mal erlaufen ab und zu ;-)
Die Patties sollen auch nicht in Öl ausgebacken werden, sondern es braucht nur so viel Öl hinzugegeben werden, dass sie nicht in der Pfanne festkleben! Also lieber erstmal nur ein bisschen und falls nötig, kann man ja noch was zu geben.
 
Von der Konsistenz sind sie übrigens gar nicht körnig, wie man sich das vom Schrot vielleicht denken mag. Sie sind eher weich in der Konsistenz.

Dazu habe ich einen Salat gemacht, bestehend aus Chinakohl, Gurke und Möhrenraspel mit einem Senf-Zitronen-Dressing.

 vegetarisch - sättigend - ballaststoffreich

Zutaten (für ca. 8 Stück):
400 g mehlig kochende Kartoffeln
1 Zwiebel
1 Ei 
50 g Weizenschrot
Salz, Pfeffer
1/2 TL Majoran 
Semmelbrösel zum Panieren
Öl zum Anbraten

Zubereitung:
Zuerst die Kartoffeln im siedenden Salzwasser gar kochen. Währenddessen die Zwiebel schälen, fein würfeln und in einer Pfanne anschwitzen.  Bis zur weiteren Verwendung beiseite stellen.
Wenn die Kartoffeln fertig sind, schälen und durch eine Presse drücken. Die Kartoffeln in diesem Zustand nun etwas herunterkühlen lassen, bevor das  Ei untergemengt wird sowie die Gewürze. Zum Schluss die Zwiebelwürfel unterheben und aus der Masse ca. 5 breite  und ca. 2 cm hohe Bratlinge formen. In einer Pfanne etwas Rapsöl erhitzen und die Kartoffel-Patties darin bei mittlerer Hitze von jeder Seite ca. 4-5 Minuten anbraten.
Mit Salat servieren.
Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Ich hab so Appetit - machst du mir bitte eine Portion & schickst sie mir rüber? :-P

    AntwortenLöschen