Dienstag, 17. Oktober 2017

Hafer-Quark-Bratlinge mit Kürbis-Hummus

 Diese Hafer-Quark-Bratlinge sind keine Neuheit auf meinem Teller, ich habe sie schon unzählige Male gemacht. Die Beilagen variieren dabei immer wieder, je nachdem was gerade Saison hat und ich im Haus habe. Dieses Mal waren das Kichererbsen und Kürbis - und schwuppdiwupp hatte ich kurze Zeit später Kürbis-Hummus zu den vegetarischen Buletten!
Letztere sind easy zubereitet: Einfach Möhren raspeln, kurz mit Schalotten andünsten und anschließend mit Haferflocken, Kleie, Quark und Ei verrühren, würzen und formschöne Buletten formen ;)

Wenn Euch die Gewürze missfallen: Ersetzt sie mit welchen, die euch gefallen! Italienische Kräuter passen auch, dann könnte man also Beilage einen Tomatensalat machen oder man gibt ein paar getrocknete Tomaten mit in den Buletten-Teig.
Sättigend - Eiweiß-und ballaststoffreiche Mahlzeit - schmecken auch am nächsten Tag kalt

Zutaten für 8 Bratlinge:
250 g Quark
1 Ei
Salz & Pfeffer
100 g zarte Haferflocken
40 g Haferkleie
3 EL Leinsamen
3 EL frische Gartenkräuter wie Petersilie, Schnittlauch und Kresse
1 Zwiebel oder Schalotte
2-3 mittelgroße Möhren 

Kürbis-Hummus:
1 Dose Kichererbsen
ca. 250 g Kürbispüree
Salz & Pfeffer
ein paar Spritzer Zitronensaft
1-2 EL Rapsöl
eine Knoblauchzehe
1 Msp Kreuzkümmel
1 Msp Curry (optional)

Zubereitung:Für die Braltinge: Möhren schälen und Schalotte abziehen. Möhren mit der Reibe raspeln, Schalotte fein würfeln. Ein wenig Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und beides andünsten, Gewürze zugeben und kurz mitdünsten. Etwas herunterkühlen lassen.
Quark und Ei gut verrühren. Leinsamen, Haferflocken, Haferkleie, das angebratene Gemüse und die Kräuter untermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Aus dem Teig nun 8 gleichgroße Buletten formen und diese in eine heiße Pfanne mit etwas Öl geben und von beiden Seiten knusprig anbraten.


Für das Hummus: Kichererbsen pürieren und das Kürbispüree unterrühren mit einem Schneebesen. Zitronensaft und Rapsöl zufügen und anschließend abschmecken mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Kreuzkümmel.
Print Friendly and PDF

Freitag, 13. Oktober 2017

Tater Tots & Möhrensalat mit Kürbiskernen aus dem Ofen

Ich muss sagen: Tater Tots hört sich nicht super einladend ein. Erinnert mich ein wenig an den Spruch: Keine Ahnung warum niemand zu meinem 8. Geburtstag gekommen ist. Ich habe auf meiner Einladung geschrieben, dass es Tote gibt." (Tote stat Torte, you know).
Der Name ist aber eigentlich ganz nachvollziehbar. Ganz grob gesagt: Tater ist die Abkürzung von Potato, also Kartoffel und Tots meint so viel wie "Kerlchen" oder "Knirpse". Kartoffe-Knirpse also 😉
Aber was genau sind jetzt Tater Tots? Also...in meinen Augen ist das gebackener Kartoffelstampf. Wenn man Wikipedia und meinen Englisch-Kenntnissen vertrauen mag, sind es "Deep-Fried Grated Potatoes". Ich übersetze es frei mit "unglaublich doll frittierte Kartoffelraspel" (ja, ich kann ganz gut Englisch)
Na ja, auf jeden Fall, sollen die Tater Tots also frittiert sein und aus geriebener Kartoffel bestehen 🤔 Meine sind aus gekochten und gestampften Kartoffeln und im Ofen gebacken. Also irgendwer hat hier was falsch verstanden, Wikipedia. Googelt man nämlich fleißig weiter nach Rezepten, gerät man überproportional an Rezepte, in denen die Kartoffeln gekocht und gestampft werden.  #sovieldazu #ichlassdasmalsostehen #alsodietatertotsjetztnicht
Resteverwertung für Kartoffeln vom Vortag -  Gesünder als das (frittierte) Original - Einfach und schnell

Zutaten für eine Portion
Für die Tater Tots:
3 Kartoffeln
1 Frühlingszwiebel
2 TL TK-Gartenkräuter
Salz & Pfeffer
1 Msp Muskat
1 leicht gehäufter EL Dinkelmehl

Für den Möhrensalat aus dem Ofen:
3 Möhren
1 Spritzer Zitronensaft
1 TL Ahornsirup
1 EL Rapsöl
1 Msp gemahlener Ingwer 
1 EL Kürbiskerne 
Salz

Nach dem Backen:
Ein paar Spritzer Leinöl
1 Prise Piri Piri

Zubereitung:
Für die Tater Tots die Kartoffeln schälen und im Salzwasser solange garen bis sie weich sind. Wasser abgießen und die Kartoffeln stampfen. Etwas auskühlen lassen.
Lauchzwiebel waschen, Enden entfernen und in Ringe schneiden. Zusammen mit den Gewürzen zu dem Kartoffelstampf geben und unterrühren. Abschmecken. Zuletzt das Mehl untermischen. Aus der Masse nun mit den Händen kleine Portionen abnehmen und zu Plätzchen formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Ofen vorheizen auf 200° C Ober-/Unterhitze.

Für den Möhrensalat zuerst die Kürbiskerne im Mixer fein mahlen. Anschließend die Möhren schälen, Enden entfernen und diese mit der Reibe reiben oder auch kurz in die Küchenmaschine werfen. Kürbiskerne und Möhrenraspel vermischen. Öl, Ahornsirup, Zitronensaft und Salz vermischen und unter die Möhren mengen. Den Möhrensalat zu den Tater Tots auf Backblech geben und glattstreichen. Wer knusprige Tater Tots haben will, kann sie jetzt nocht mit etwas Öl bestreichen. Wer gerade auf Diät ist, solltes es lassen ;)
(Ich habe es auch weggelassen btw :D)

Tater Tots 20-25 Minuten backen, den Möhrensalat bereits nach 15 Minuten aus dem Ofen holen. Auf den Möhrensalat könnt ihr zum Schluss noch etwas Leinöl geben (dieses darf nicht erhitzt werden!).
Dazu kann man auch prima einen Dipp reichen, vielleicht was mit Knoblauch? 
Print Friendly and PDF

Montag, 9. Oktober 2017

Selbstgemachte Kürbis-Gnocchi in Basilikum-Butter

Meine Damen und Herren, darf ich vorstellen?
Meine Kürbisrezept-Entdeckung des Jahres!
🎉

Dabei hat es ganz unscheinbar angefangen:
Bei der Zubereitung dieses Gerichtes habe ich mich etwas schlecht gefühlt. Die Quelle, wo ich das Rezept her habe, sagt nämlich dass die von mir gewählte Menge für zwei Personen reichen soll! 😮 Ich habe zuerst nur die Hälfte der u.a. Menge gemacht, also für eine Person, da ich auch nur für mich gekocht habe. Dann sah ich das nur ein paar wenige Gnocchi herauskamen und ich habe nochmal eine Fuhre gemacht 😀
Und wisst ihr was? Ich bin nicht mal übersättigt gewesen 🤔 #wohntdanochjemandinmir? #werbinich #undwennjawieviele?
 Na ja, auf jeden Fall lohnt sich das Rezept! Es ist super lecker und ich hatte noch nie so eine tolle Konsistenz bei Gnocchi :)) Manchmal werden die mit Kartoffeln schnell mal zu mehlig und das ist gar nicht mein Fall. Diese hier waren recht fest von der Konsistenz.
Übrigens sind die Gnocchi vegan!
sättigend (wenn man für zwei isst ;) - Herbstgericht - laktosefrei - statt Butter Rapsöl nehmen, dann ist es vegan

Zutaten für eine gute Portion:
120 g Kürbispüree
40 g Dinkelgrieß
60 g Dinkelmehl Typ 630
1 Prise Salz
10 g Speisestärke

Außerdem:
1 EL Butter
1 Prise Cayenne-Pfeffer
1 Prise Salz
ein paar frische Blätter Basilikum 
in Scheiben geschnittene Möhren (optional)

Zubereitung:
Für die Gnocchi alle Zutaten mit den Händen verkneten, sodass ein glatter Teig entsteht. Den Teig zu einem ca. 15-20 cm langen langen Strang formen.Wenn das Kürbispüree direkt aus dem Kühlschrank kommt, kann der Teig gleich weiter verarbeitet werden, ansonsten sollte der Teig erstmal eine halbe Stunden im Kühlschrank erkalten. Dafür den Strang in Frischhaltefolie einrollen.
Wenn der Teig kalt ist, mit einem Messer ca. 1 cm dicke Scheiben von dem Strang schneiden, falls der Teig kleben sollte, die Klinge des Messers in Mehl tauchen.
Mit einer Gabel die Gnocchi etwas eindrücken, damit das typische Muster entsteht.
In einer Pfanne Butter erhitzen, die Gnocchi und - wer mag - die Möhrenscheiben darin mehrere Minuten knusprig anbraten. Mit Cayenne-Pfeffer und Salz abschmecken. Kurz vor Ende Basilikum hinzufügen, noch ein paar Mal schwenken und anschließend servieren.

Print Friendly and PDF

Freitag, 6. Oktober 2017

Dinkel-Spätzle mit Champignon-Sauce

Herbstzeit ist nicht nur Kürbiszeit, Rote-Bete-Zeit, Apfel-Zeit...Nein, auch Pilze gehören zur Herbstzeit! 
Obwohl Pfifferlinge ja eindeutig im Sommer Saison haben und Champignons das ganze Jahr zu kaufen gibt...habt ihr nicht auch dieses Bild vor Augen, wie man im Herbst mit Körbchen in den Wald geht und Pilze sammeln geht? Also nicht das ich das schon einmal in meinem Leben gemacht hätte (denn dann würde ich nicht pumperlgesund hier sitzen und munter das Rezept abtippen). Ich habe bei sowas nämlich Angst, einen giftigen Pilz zu erwischen. Ich vertraue da den Marktbeschickern mehr als mir ;)

Herbstliches Soulfood -  Leichte Mehlschwitze mit Milch statt Sahne

Zutaten für eine Portion:
80-100 g Dinkel-Spätzle
150 g Champignons
1 TL Butter
1 TL Mehl
1 Schalotte
100 ml Vollmich
50 ml Gemüsebrühe
Salz & Pfeffer
Frische Petersilie

Zubereitung:
Champignons vorsichtig säubern und in Scheiben schneiden. Schalotte abziehen und ganz ganz fein würfeln. In einer Pfanne 5 Min glasig dünsten. Champignons hinzugeben und 3 Min kräftig anbraten. Mit Brühe ablöschen und Milch aufgießen. Alles 10-15 Min köcheln lassen bis eine gute Sauce entsteht.Falls die Sauce nicht genug andickt,  etwas Speisestärke mit wenig Wasser glattrühren, unter die Sauce rühren und einmal aufkochen lassen. Nach dem Aufkochen dickt die Sauce dann auf jeden Fall an. Mit Petersilie, Salz und Pfeffer würzen.
 
Print Friendly and PDF