Mittwoch, 13. Juni 2018

Brotsalat mit Paprika aus dem Ofen

Einen Brotsalat wollte ich schon ganze lange mal ausprobieren! Meist oder eigentlich bei allen Rezepten, die mir bisher begegnet sind, ist aber immer Ciabatta drin. Das habe ich für mich allein noch nie gebacken und das gekaufte aus dem Supermarkt finde ich ehrlich gesagt, blöd. Aber vor ein paar Tagen habe ich zufällig mittags das Naan-Brot gebacken und abends als ich mir dann einen Salat machen wollte, habe ich es kurzerhand mit der Paprika und dem restlichen Gemüse mit in den Ofen geschoben zum Rösten. Perfekt!
Dazu gab es noch ein Stück Grill- bzw. Pfannenkäse.
Das Naanbrot ist eine tolle Alternative zu herkömmlichem Brot, weil es weder Gehzeit noch einen Ofen benötigt. Stattdessen wird es ganz easy in der Pfanne gebacken! Und ist obendrein auch noch ohne Hefe! :-)
 
Mediterran -  Salat  aus dem Ofen quasi - herrlich aromatisch

Zutaten für eine gute Portion:
jeweils 1 halbe gelbe, rote und orangene Paprikaschote
1 mittelgroße Kartoffel (optional)
1 Zwiebel oder Schalotte
1 kleines Naan-Fladenbrot, in Würfel geschnitten
1 kleine Rispe Kirschtomaten 
1-2 Knoblauchzehen
Meersalz & Pfeffer
Kürbiskerne
1 EL Olivenöl
Paprikapulver
 Frischer Basilikum
1 Stück Grill-/Pfannen-oder Ofenkäse

Zubereitung:
Zuerst die Kartoffel schälen, abwaschen, in Streifen und anschließend in Würfel schneiden. Paprika entkernen, waschen und ebenfalls in Würfel schneiden. Die Zwiebel abziehen und in genauso große Stücke schneiden. Knoblauch ebenfalls abziehen und fein hacken. Das Gemüse in eine Schüssel geben, Olivenöl zufügen, ebenso die Gewürze. Alles gut miteinander vermengen und auf ein Backblech geben. Im Ofen bei 200° Ober-/Unterhitze für 30 Minuten garen. Nach zehn Minuten den Käse dazugeben (vorher marinieren, wenn gewünscht) und die Kirschtomaten.
Nach zwanzig Minuten die Kürbiskerne und das Naan-Brot dazugeben und rösten.
Nach er Backzeit alles auf einen Teller servieren und mit frischem Basilikum dekorieren :)

Print Friendly and PDF

Freitag, 8. Juni 2018

Spaghetti mit Zoodles in Frischkäse-Sauce

Die Zucchini ist ein tolles und variables Gemüse! Entweder ausgehöhlt und mit einer leckeren Füllung aus Reis, Hirse oder Couscous, als Gratin mit Kartoffeln und Tomaten oder als Zoodles (Zucchini Noodles).
 Nur Zucchini-Nudeln würden mich nicht lange sättigen, aber als Ergänzung zu den normalen Spaghetti sind sie prima! Die Zoodles kommen auch nicht alleine daher und gesellen sich zu den Spaghetti, sondern werden vorher mit etwas Frischkäse vermengt.

Schnell zubereitet - Spaghetti mal anders 

Zutaten für eine Portion:
80 g Spaghetti
1 Zucchini (mittelgroß)
1 EL Frischkäse
Salz & Pfeffer
1 Msp Paprikapulver (geräuchert)
1 Msp Zwiebelpulver
etwas Oregano

Zubereitung:
Nudeln in Salzwasser al dente garen.
Währenddessen die Zucchini mit einem speziellen Schäler in feine Streifen schälen. Eine Pfanne mit etwas Olivenöl erhitzen und die Zucchini-Nudeln hineingeben und anbraten bis sie leicht zusammen gefallen und gebräunt sind. Zwischendurch mit Salz, Pfeffer, Paprika, Zwiebel und Oregano würzen. Anschließend den Frischkäse zufügen, schmelzen lassen und mit den Zoodles vermengen. Zum Schluss mit den Nudeln vermischen und etwas frischem Basilikum garnieren.
Print Friendly and PDF

Sonntag, 3. Juni 2018

Süßkartoffel-Chips-Salat mit Tomatenbrot-Croûtons

Salate können echt ganz schön langweilig sein...
wenn sie nur aus Eisbergsalat, Gurken, Mais und ein paar wässrigen Tomaten bestehen. Aber zum Glück kommt hier sowas nicht auf den Tisch! Stattdessen gibt es heute einen Salat mit Süßkartoffel-Chips, aromatischen Kirschtomaten, Rucola und Tomatenbrot-Croûtons!
Salat mal anders - mit wenigen Zutaten in Windeseile zubereitet  

Zutaten für eine Portion:
1/2 Süßkartoffel
eine Handvoll Kirschtomaten
eine Handvoll Rucola
1 Scheibe Tomatenbrot (Rezept von hier
Salz & Pfeffer
Hanföl (alternativ Olivenöl)

Zubereitung:
Süßkartoffel schälen und in hauchdünne Scheiben schneiden. Auf ein Backblech ausbreiten mit ein wenig Olivenöl beträufeln, salzen und pfeffern und alles mit einem Pinsel über die Süßkartoffelnscheiben verstreichen. Im Ofen bei 200 ° Ober-/Unterhitze für ca. 10-15 Minuten backen. Das Tomatenbrot in kleine Würfel schneiden und für 10 Minuten mit im Ofen anrösten.

Währendessen den Rucola und die Tomaten waschen. Die Kirschtomaten halbieren. Beides in einem tiefen Teller anrichten, salzen und pfeffern und mit etwas Hanföl beträufeln.
Die fertigen Chips und Croûtons auf dem Salat verteilen.
Print Friendly and PDF

Montag, 28. Mai 2018

Ofen-Spargel-Crumble mit Butter-Kartoffeln

Hände hoch, wer lieeeeebt Crumble genauso sehr wie ich und isst sie dennoch viel zu selten? 🙌
 Crumble ja, denkt ihr jetzt vielleicht, aber stand in der Überschrift nicht gerade etwas von Spargel?!🤔 Aber ja! Denn Crumble und Spargel schließen sich nicht aus! Natürlich kommt dann kein Zucker in die Streusel. Dafür aber Käse! In meinem Fall Mozzarella, aber ihr nehmt einfach den Käse, den ihr favorisiert! Diesen vermengt ihr mit Butter und Mehl, ein bisschen Salz und Pfeffer und fertig sind die herzhaften Streusel für das Spargel-Topping!
Dazu leckere gekräuterte Butterkartoffeln 😋
Herzhafter und vollwertiger Crumble - Spargel mal ganz anders zubereitet - großes Geschmackserlebnis mit einfachen und wenigen Zutaten
 
Zutaten für zwei Portionen:
500 g weißer Spargel
50 g Mehl (bei mir Einkornmehl)
35 g Butter
30 g geriebener Käse (bei mir Mozzarella) 
Salz & Pfeffer 
1 Msp Zitronengras, gerieben (optional)
2 EL Rapsöl

Für die Kartoffeln:
ca. 400-500 g Kartoffeln
Salz & Pfeffer
2 TL Butter
2 TL frische Petersilie, gehackt

Zubereitung:
Den Spargel schälen. Ein großes Stück Alufolie bereitlegen und den Spargel hineinpacken. Das Rapsöl salzen und pfeffern und Zitronengraspulver beimengen. Das aromatisierte Öl auf den Spargel träufeln und alles zu einem Päckchen einwickeln. Im Ofen bei 200° C Ober-/Unterhitze für ca. 25 Minuten backen.
Währenddessen die Kartoffeln schälen und im Salzwasser kochen bis sie gar sind (je nach Größe dauert das meist so zwischen 15-20 Minuten).
Als Nächstes  die Crumble herstellen. Dafür Mehl mit Salz und Pfeffer mischen, den gerieben Käse untermengen sowie die Butter in Flöckchen obendrauf setzen. Mit den Händen zu Bröseln verarbeiten. Das Alu-Spargel-Päckchen aus dem Ofen holen und öffnen. Die Crumble gleichmäßig auf dem Spargel verteilen. Im Ofen weitere 15 Minuten backen.

Wenn die Kartoffeln gar sind, das Kochwasser abschütten. Die Butter zu den Kartoffeln geben, schmelzen lassen und die Kräuter untermengen. Die gekräuterten Kartoffeln auf einen Teller verteilen, ebenso den fertigen Spargel-Crumble.

Print Friendly and PDF

Dienstag, 22. Mai 2018

Pfannkuchen Primavera mit Spargel & Brokkoli

 Nach dem grünen Spargel-Curry gibt es heute das nächste Spargelrezept! Diesmal gibt es die weiße Variante, zusammen mit Brokkoli & Champignons. Alles eingewickelt in einem (Vollkorn-)Pfannkuchen. Wie klingt das? 🙌

Ich liebe ja süße Pfannkuchen mit Zimtzucker, hauchdünne Crêpes mit Schokolade oder fluffig-dicke Pancakes mit Ahornsirup und frischen Früchten. Aber zwischendurch darf es dann auch gerne mal herzhaft zugehen!
Pfannkuchen mal herzhaft - geht auch mit grünem Spargel - Frischkäse statt Creme Fraiche

Zutaten für zwei Pfannkuchen, gefüllt
Für den Pfannkuchenteig:
80 g Mehl (bei mir eine Mischung aus Dinkel und Einkorn
15 g Haferlocken, zart
125 ml Buttermilch/Milch oder Sprudelwasser
1 Prise Salz
1 Ei

Für die Füllung:
ca. 300 g Spargel, weiß
1/2 Brokkoli
5 Champignons
Salz & Pfeffer
Salatkräuter
4 EL Rapsöl 
ca. 100 g Creme Fraiche

Zubereitung:
Aus den Zutaten für den Pfannkuchenteig einen flüssigen Teig herstellen, diese mind. 20 Minuten ruhen lassen.

Für die Füllung:
Brokkoli waschen und in kleine Röschen schneiden. Einen Topf mit etwas Wasser befüllen und einen Siebeinsatz einlegen. Den Brokkoli ins Sieb legen und auf diese Art einige MInuten mit geschlossenem Deckel dämpfen.
Spargel schälen. Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Eine Pfanne mit Öl erhitzen und den Spargel zuerst hineingeben. Circa. 5 Minuten anbraten, dann die Champignons zufügen und ein paar Minuten anbraten. Wenn Spargel und Champignons fertig sind, die Creme Fraiche unterrühren, salzen und pfeffern und mit Kräutern kreativ würzen. Zuletzt den Brokkoli unterheben.

Eine weitere Pfanne mit Öl benetzen und darin zwei Pfannkuchen ausbacken. Diese auf zwei Teller stürzen und mit der Füllung servieren.
Print Friendly and PDF

Donnerstag, 17. Mai 2018

Süßkartoffel-Spargel-Curry mit grünem Knusper-Spargel

Nach dem Kichererbsen-Curry mit roten Linsen hatte ich kurze Zeit später wieder Appetit auf Curry. Diesmal habe ich statt Hülsenfrüchte, Erbsen und Möhren allerdings grünen Spargel, Süßkartoffel und normale Kartoffeln verwendet. Kokosmilch und Cashewkerne sind aber wieder hineingewandert, diese beiden Komponenten gehören einfach in ein gutes Curry hinein!

Der grüne Spargel wandert auch nicht nur ins Curry sondern auch obendrauf. Hier allerdings knusprig angebraten in Butter und mit Semmelbröseln. Ein leckerer Kontrast zum cremigen Curry, würde ich mal behaupten!
Exotik trifft deutschen Klassiker (Spargel & Kartoffel) - Leichte Küche - ohne den Knusperspargel vegan & glutenfrei

Zutaten für zwei Portionen:
4  Kartoffeln (mittelgroß)
1 Süßkartoffel (mittelgroß)
1 Schalotte oder kleine Zwiebel
400 g frischer, grüner Spargel
200 ml Kokosmilch
ca 200 ml Gemüsebrühe
1 TL Thai-Curry
1/2 TL Paprikapulver
Pfeffer
1 Handvoll Cashewkerne
1-2 EL Rapsöl 

Für den Knusperspargel außerdem:
 1 EL Olivenöl
1 TL Butter
1-2 EL Semmelbrösel
Salz & Pfeffer
 Ein paar Spritzer Zitronen-oder Limettensaft

Zubereitung:
Zwiebel abziehen, fein würfeln und in etwas Öl anschwitzen. Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Den grünen Spargel schälen, Enden abschneiden und in ca. 2-3 cm lange Stücke schneiden. Davon ca. 100-150 g zurücklegen. Spargel und Kartoffelwürfel zu der Zwiebel geben und einige Minuten anbraten. Anschließend mit Brühe und Kokosmilch ablöschen und ca. 15-20 Minuten kochen. Das Curry ist fertig, wenn die Kartoffeln weich sind. Während der Garzeit mit den weiteren Gewürzen abschmecken und fünf Minuten vor Ende die Cashewkerne zufügen.

Für den Knusperspargel den verbliebenen Spargel in einer Pfanne mit etwas Butter und Olivenöl anbraten. Wenn dieser knusprig aber auch gar ist, die Semmelbrösel zufügen und kurz mitrösten lassen (Aufpassen, die werden schnell schwarz!).

Das fertige Curry in tiefe Teller füllen und mit dem Knusperspargel garnieren.

Print Friendly and PDF