Donnerstag, 23. Februar 2017

Möhren-Cashew-Curry mit Kokosmilch & Orange

Das Rezept hier war eines der letzten, die ich in meiner kleinen Studentenbude vorletzte Woche gekocht habe. Am vergangenen Wochenende bin ich dort nämlich ausgezogen, da für mich am März das Praxissemester beginnt. Die letzten Wochen habe ich aber noch fleißig das ein oder andere neue Rezept ausprobiert, sodass euch noch ein paar Schmankerl hier präsentieren kann :)
Ab nächster Woche werde ich dann nur noch einmal die Woche ein Rezept veröffentlichen. Außerdem habe ich ein paar Gastblogger eingeladen, sodass es es hier einigermaßen regelmäßig ein Lebenszeichen gibt 😉
Aber nun zum Rezept: Ich hatte ein paar Tage zuvor bereits ein anderes Curry getestet, welches aber längst nicht so gut war wie dieses hier 😉
Die Möhren spielen in dem Curry die Hauptrolle. Neben der Kokosmilch, ohne die ein Curry kaum auskommt, kommt hier noch Orangensaft hinein, am besten frisch gepresst! :)
Eine ebenso leckere Komponente sind die Cashewnüsse, die vorab noch kurz in der Pfanne geröstet werden. Die Banane, die im Originalrezept aufgelistet war, würde ich aber beim nächsten Mal weglassen, die hat mich etwas gestört.
Das Rezept habe ich von Chefkoch

Fruchtig - farbenfrohe Küche - sättigend -vegan

Zutaten für zwei Portionen:
400 g Möhren
50 g Cashewnüsse (natur)
1 Zwiebel
2 EL Rapsöl
1/2 - 1 EL Curry
1 TL Ingwer
Salz & Pfeffer
1 EL Kokosraspel
1 Banane (optional)
ca. 200 ml Orangensaft 
250 ml Kokosmilch

Basmatireis als Beilage

Zubereitung:
In einer Pfanne ohne Fett die Cashewnüsse anrösten.
In der Zeit die Zwiebel abziehen und fein würfeln. Die Möhren schälen, halbieren und in Scheiben schneiden. Beides in einem Topf mit dem Öl ein paar Minuten anschwitzen. Die Banane zerdrücken und dazugeben, ebenso Gewürze und Kokosraspel. Alles mit dem Orangensaft ablöschen, verrühren und zuletzt die Kokosmilch dazugießen. Alles solange mit einem Deckel köcheln lassen, bis die Möhren weich sind (dauert ca. 10-15 Minuten). Falls nötig, mehr Flüssigkeit zufügen (Orangensaft oder Kokosmilch).
In der Zwischenzeit Basmatireis kochen und dazu servieren.
Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. So, jetzt bin ich endlich dazu gekommen das Rezept abzuspeichern...Ich freu mich schon es zu probieren=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Krisi,
      freut mich, dass dir das Curry gefällt und du es nachkochen willst :)

      Viel Spaß dabei und liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
  2. Eins meiner absoluten Lieblingsrezepte!
    Find die Banane fürchterlich im rezept, die lass ich weg !

    AntwortenLöschen