Mittwoch, 15. Februar 2017

Pizza-Brötchen ohne Hefe

Bis vor Kurzem wusste ich gar nicht so recht, was Pizzabrötchen eigentlich sind. Erst als ich neulich mit Freunden beim Italiener war und wir zum Abschluss (statt Dessert 😉) eine Tüte mit ofenfrischen Pizzabrötchen bestellt haben für den Heimweg, kam ich in den Genuss solcher.
Letztendlich sind Pizzabrötchen ja Brötchen aus Pizzateig, also normaler Hefeteig. 
Bei meiner Rezept-Recherche im Internet bin ich aber auch auf ein Rezept für Pizzabrötchen gestoßen, die ohne Hefe auskommen! Perfekt, d.h. nämlich, das die Gehzeit entfällt und das kleine italienische Brotglück schneller auf den Tisch steht ;)
Und was soll ich sagen? Ich habe das Rezept an einem Abend zubereitet, als mich dieselben Freunde, mit denen ich beim Italiener essen war, besucht hatten. Die noch warmen Pizza-Brötchen gingen weg wie warme Semmeln.
Am nächsten Tag habe ich zum Mittag nochmal eine Fuhre gemacht und zu Salat gegessen. Den Rest habe ich eingefroren, muss aber zugeben, dass sie aus dem frisch aus dem Ofen viel besser schmecken als wenn man sie auftaut.
 Einen Teil der Brötchen habe ich schlicht gelassen (so hatten wir sie auch im Restaurant bekommen) und einen Teil mit klein geschnittener Paprika (entweder frisch oder eingelegte aus dem Glas) und getrockneten Kräutern verknetet. Beide Varianten schmecken sehr gut. Auch getrocknete Tomaten, Oliven und Käse kann ich mir als Füllung vorstellen! Probiert es gerne aus und erzählt mir in den Kommentaren, wie Ihr gerne Pizzabrötchen esst oder ob ihr sie vielleicht auch noch nicht kanntet und jetzt erstmal testen müsst! 
Zutaten für 15 kleine Brötchen:
200 g Mehl (bei mir Dinkelmehl Typ 630)
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz
1 Ei
125 g Magerquark
5 EL Olivenöl

Zum Verfeinern:
klein geschnittene bunte Paprika
italienische Kräuter 

Zubereitung:
Mehl mit Backpulver und Salz mischen. Quark, Ei und Olivenöl dazugeben und mit den Händen oder dem Knethaken zu einem glatten Teig kneten.
Wer mag, fügt jetzt noch Paprika und italienische Kräuter hinzu.
Den Teig in 15 gleichgroße Portionen teilen und jeweils zu Brötchen formen (den Teig einfach zwischen den Händen zu Kugeln formen).
Die Teiglinge auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen (mit etwas Abstand) und im vorgeheizten Ofen bei 170° C Ober-/Unterhitze 20 Minuten backen. Die Brötchen sollen keinesfalls braun oder von außen hart sein, wie man das sonst von Brötchen oder Brot erwartet. Ganz im Gegenteil: Die Pizzabrötchen sind auch von außen eher weicher Natur und innen drin super fluffig.

Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Oh ich liebe Pizzabrötchen, bei uns werden die immer (oder fast immer) zum Vorspeissensalat gereicht, so lecker!!!
    Eine leckere Idee frisches Gemüse in den Teig zu geben, besonders mit Paprika stelle ich sie mir sehr lecker vor.
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank für dein Kommentar, Krisi :) Pizzabrötchen sind auch eine leckere Angelegenheit!

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
  2. Pizza Brötchen kannte ich nicht. Habe sie noch nie gegessen. Klingt aber lecker. Wenn ich das nächste mal zum Italiener gehe, dann schau ich mal ob er welche hat und bestelle welche.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Diana,
      Pizzabrötchen lohnen sich auf jeden Fall mal auszuprobieren :)

      Liebe Grüße und guten Hunger beim nächsten Besuch beim Italiener,
      Patricia

      Löschen