Montag, 23. Januar 2017

Steckrüben-Püree mit Möhren & Kartoffeln

Mein neuster Steckrüben-Streich - nach dem Steckrüben-Eintopf von neulich - ist dieses Steckrüben-Püree mit Kartoffeln und Möhren.
Kartoffelbrei ist eigentlich so gar nicht mein Ding, weil ich diese breiige Konsistenz nicht mag. Wenn es zuhause bei meinen Eltern Kartoffelbrei gibt, fische ich mir vor dem Stampfen immer ein paar ganze Salzkartoffeln heraus.
 Da ich aber bei mir der Chefkoch bin, darf ich die Konsistenz bestimmen und deshalb habe ich das Püree schön stückig gelassen 😉
Den Muskat habe ich übrigens weggelassen, weil ich den nicht mag. Aber da Muskat ja angeblich in jedes Kartoffelgericht gehört, habe ich es der Vollständigkeit halber in die Zutatenliste mit aufgenommen 😉
Weil Püree so ein bisschen langweilig sein könnte, habe ich dazu noch ein paar gebratene Zwiebeln gemacht. Fisch schmeckt da vielleicht auch zu oder ganz schlicht mit Spiegelei obendrauf!
glutenfrei - laktosefrei - vegan wird's mit Rapsöl - vielseitig als Beilage einsetzbar

Zutaten für 2 Portionen als Beilage:
100 g Kartoffeln
250 g Steckrübe
1 große Möhre
Salz & Pfeffer
1 Prise Muskat (wer's mag)
Frische Kräuter wie Petersilie und/oder Schnittlauch 
2 TL Butter (wenn es vegan werden soll Rapsöl oder rein pflanzliche Margarine)
1 Zwiebel 
etwas Rapsöl

Zubereitung:
Zuerst das Gemüse und die Kartoffeln schälen. Kartoffeln in Scheiben schneiden, Steckrübe und Kartoffeln in mundgerechte Würfel. Alles in einen Dämpfeinsatz geben und ca. 25 Minuten weich dämpfen. Alternativ alles in Gemüsebrühe garen, die Garzeit ist ungefähr dieselbe. Um zu überprüfen, ob das Gemüse gar ist, mit einem Messer hineistechen, wenn es weich ist, ist es gar.
Die Zwiebeln in Ringe oder Stücke schneiden (wie ihr es lieber mögt) und in einer Pfanne mit etwas Öl anschwitzen.
Mit einem Kartoffelstampfer das Gemüse zu einem Püree stampfen, etwas Butter oder Margarine zufügen und damit vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
Das Pürree auf die Teller verteilen und mit frisch gehackten (oder tiefgefrorenen) Kräutern dekorieren.

Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Mhh das klingt wirklich lecker und ist genau mein Ding. Aber ich liebe auch Kartoffelbrei, oft zerquetsche ich sogar meine Kartoffel auf dem Teller mit einer Gabel und mache ihn zu Brei. Selbst im Restaurant, da bin ich schonungslos, hihi;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Kartoffel quetschen mache ich nur, wenn ich mir viel zu viel Soße aufgeladen habe :D
      Sonst mag ich sie lieber im Ganzen ;)

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
  2. Hach, ich lieeebe Kartoffelbrei :-) deine Variante mit der Steckrübe klingt hervorragend und wie du schon so schön geschrieben hast dazu noch ein leckeres Spiegelei.. mmmmh..! :-)
    Hab ein schönes WE. :-*
    Claudi

    AntwortenLöschen