Montag, 27. Juni 2016

Reisbratlinge aus nur 4 Zutaten! {Wenn es mal ganz schnell gehen muss}

Ich glaube, dass Rezept habe ich vor Jahren in einer Zeitschrift gesehen und einfach mal nachgemacht. Ich dachte gar nicht, dass sie so super werden, weil da ja kaum Zutaten drin sind ;-)
Aber mittlerweile weiß ich ja, dass man auch mit wenigen Zutaten verdammt köstliche Dinge kreiren kann! #manlerntsovielalsstudent
Diese Reisbratlinge mache ich seitdem regelmäßig. Immer dann wenn ich mal wieder Reis vom Vortag, ein glückliches & freilaufendes Ei und noch Frischkäse im Kühschrank habe.
(okay, meist leidet mein Kühlschrank unter akutem Frischkäse-Mangel. Also doch nicht so oft ;)
Aber sie gehen soooo verdammt schnell! Einfach alles Zutaten miteinander verrühren, dann in die Pfanne hauen das Ganze und braten. In der Zwischenzeit noch ein bisschen Gemüse und Salat geschnippelt und schon hat man eine leckere Mahlzeit gezaubert :)
Die Küchleins munden mir übrigens auch kalt. Vielleicht schmeckt Euch das ja auch?
vegetarisch -  eiweißreich - Resteverwertung


Zutaten (für 6 Stück):
200 g gekochter Reis (gerne vom Vortag)
100 g Frischkäse (ob Doppelrahm oder Balance ist Euch überlassen)
1 Ei
30 g Mehl (bei mir Dinkelmehl Typ 1050)
Salz & Pfeffer
Kräuter oder Gewürze nach Eurem Belieben

Zubereitung:
Den Reis mit Frischkäse und dem Ei verrühren. Mehl, Salz und Pfeffer und optional andere Gewürze ebenfalls unterrühren (es nicht komplett flüssig sein, eher fest).
Die Masse nun in 6 Portionen teilen - einfach mit einem Esslöffel kleine Häufchen in die Pfanne geben -  und mit wenig Öl von beiden Seiten einige Minuten bei mittlerer Hitze anbraten.
Dazu gab es bei mir einen Rohkosttelller bestehend aus Salat, Möhren, Tomate und on top ein paar geröstete Kürbiskerne.

Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Klingt super! Wird ausprobiert. :) Reis koche ich nämlich irgendwie immer grundsätzlich viel zu viel. Sieht halt immer so wenig aus - und wird dann plötzlich so viel beim Kochen. ;))

    Liebe Grüße!
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Ja, bei Reis verschätze ich mich wirklich immer! Meist viel zu viel, aber manchmal auch viel zu wenig :D
    Es kommt bald auch noch ein weiteres Reisrezept ;)

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen