Donnerstag, 1. Dezember 2016

Gnocchi-Rosenkohl-Pfanne mit Pinienkernen [Ein Rezept für Gnocchi ohne Ei]

Mit Rosenkohl und mir ist das so eine Sache. Wir mögen uns nicht so wirklich. Einmal im Jahr kommt er dann aber doch auf den Tisch, weil mich in einem Moment das plötzliche Bedürfnis überkommt, Rosenkohl essen zu wollen. Damit mir das Putzen nicht schon die Lust auf das Vitamin C - reiche Gemüse vermiest, greife ich dann zur TK-Variante. Heißt ja sowieso, dass Rosenkohl erst nach dem ersten Frost schmeckt :D
Ganz schnöder gekochter Rosenkohl schmeckt allerdings auch nicht berauschend. Da muss schon ein bisschen Butter ran und Semmelbrösel. Dann funktioniert das schon ganz gut. So gut wie meine Mutter bekomme ich den aber nicht hin, denn bei uns gab es mal zuhause Rosenkohl, der so lecker zubereitet war! Ich muss nochmal nachfragen, wie der gemacht wurde ;)
Habt Ihr Tipps und Lieblingsrezepte mit Rosenkohl? 
Ich habe nämlich noch was im Tiefkühlfach... 
Aber jetzt genug vom Rosenkohl, ich glaube, den mögen viele nicht. Dann lieber weiter mit den Gnocchi! Die mögen schon viel mehr von uns oder? :)
Auf Gnocchi habe ich da schon öfters Lust drauf und habe die Tüte mit den fertigen auch schon im Supermarkt in den Händen gehalten, aber jedes Mal gucke ich in die Zutatenliste und sehe so viel Zusatzstoffe, die ich nicht im Essen haben will und die ich nicht vertrage. Also nehme ich mir vor, die Gnocchi selbst zu machen, denn wisst Ihr was? Auch das ist gar nicht schwer: Kartoffeln kochen, zerstampfen, würzen, Mehl und Stärke dazu und den Teig zu einer Rolle formen, Scheiben abschneiden, ein netten Gabelaufdruck obendrauf und ab damit ins kochende Wasser! Nach zwei drei Minütchen schwimmen sie schon oben und können abgeschöpft werden!

Zutaten für 2 Portionen
Für die Gnocchi (nach einem Rezept von hier)
300 g Kartoffeln
50 g Dinkelmehl Typ 630
30 g Speisestärke
1/2 TL Salz
Pfeffer
1 Msp Muskat

Außerdem:
300 g Rosenkohl
1 EL Butter
Semmelbrösel
2 EL Pinienkerne (geröstet) 
1 EL Petersilie

Zubereitung: 
Für die Gnocchi die Kartoffeln schälen und im kochenden Salzwasser ca. 15- 18Minuten garen (variiert je nach Größe). Das Kochwasser abgießen, die Kartoffeln zerstampfen und etwas auskühlen lassen. Gewürze zufügen, ebenso Mehl und Stärke. Alles zu einem glatten Teig verarbeiten und zu zwei Rollen formen. Mit einem Küchenmesser ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Eine Gabel in Mehl tauchen und den Gnocchi das typische Muster verpassen:
Erneut Wasser zum Kochen bringen mit wenig Salz und die Gnocchi in drei Fuhren jeweils für ca. 2 Minuten garen, bis sie an der Oberfläche schwimmen. Mit einer Schöpfkelle herausholen und auf einem Teller verteilen. Lasst sie bloß nicht zu lange drin, dann könnten sie zerfallen! Nicht das ich aus Erfahrungen spreche, aber mir ist das vor einiger Zeit mal passiert ;D

Den Rosenkohl in der Mikrowelle oder im Kochtopf an Packungsanleitung garen. In einer großen Pfanne die Butter zerlassen und die Gnocchi darin einige Minuten anbraten. Den Rosenkohl hinzufügen, ebenso die Semmelbrösel. Falls nötig abschmecken und nachwürzen.
Alles auf zwei Teller verteilen und mit gerösteten Pinienkernen und Petersilie bestreuen. 

Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF

Kommentare:

  1. Mhh sehr lecker, ich habe auch so LUst mal wieder Gnocchi zu essen. Gb es nun schon wirklich sehr lange nicht mehr.
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  2. Rosenkohl gehört definitiv nicht zu meinen Favoriten. Ich mag ihn eigentlich nicht, schmeckt mir sehr fad. Gnocchi schon...obwohl das nicht immer so war...ich nehme an die waren nicht gut gewürzt. Als ich sie dann bei einer Freundin gegessen habe...dann war es um mich geschehen und ich gab den Gnocchis noch eine Chance...und da bin ich echt froh.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen