Sonntag, 25. April 2021

Knusprige Sauerkraut Puffer

Ich habe schon jahrelang kein Sauerkraut mehr gegessen. Aber dank dieser Sauerkraut Puffer lässt das nächste Mal nicht lange auf sich warten. Ich war anfangs skeptisch, aber als ich in den ersten knusprigen Puffer gebissen habe, war ich überzeugt!
Für 6 Sauerkraut Puffer braucht ihr:
300 g Sauerkraut (bei mir die milde Variante)
1 EL frische, gehackte Petersilie
1 EL frischer, gehackter Schnittlauch
1 Spritzer Zitronensaft
1 Spritzer Agavendicksaft
1 Msp gemahlenen Kümmel (optional)
Salz & Pfeffer
1 Ei
1 EL Mehl
2 EL zarte Haferflocken 
 
Zubereitung:
Das Sauerkraut zuerst guuuut auspressen. Es sollte so wenig Flüssigkeit wie möglich vorhanden sein. Anschließend die restlichen Zutaten zum Sauerkraut geben und alles miteinander vermengen. Eine große Pfanne mit Rapsöl erhitzen und aus der Sauerkraut-Masse mit einem Esslöffel etwa sechs gleichgroße Portionen abstechen und als kleine Puffer in die Pfanne bugsieren und etwas plattdrücken. Je dünner sie werden, desto knuspriger!
Die Puffer einige Minuten von jeder Seite anbraten bis sie goldbraun sind. 

Ich habe dazu Salzkartoffeln mit Hanfsamen und einen grünen Salat mit Joghurt-Dressing gegessen. Ein Dip ist auch nicht verkehrt, wenn man die Puffer als Fingerfood essen möchte!


Freitag, 12. März 2021

Knusprige Quinoa-Taler

Diese Quinoa-Taler schmecken kalt und warm, pur, mit Dip oder mit einem bunten Gemüseallerlei. Sie enthalten wenige Zutaten, sind vegan und einfach zuzubereiten. Hinsichtlich der Gewürze sind sie sehr variabel, auch Thymian und Oregano schmecken in diesen Quinoa-Talern sehr gut!

 Zutaten für etwa 15 Quinoa-Taler, ergibt 2 Portionen:

100 g Quinoa, gut abgespült

1 kleine Zwiebel (optional)

4 EL Vollkornmehl

Salz & Pfeffer

etwas Petersilie, fein gehackt

1 TL Spritzer Agavendicksaft

Zubereitung:

Den Quinoa in der 2-fachen Menge Wasser nach Packungsanleitung garen (das dauert meist 15-20 Minuten). Überschüssiges Wasser abgießen und den Quinoa etwa 10 Minuten abkühlen lassen. Dann Salz & Pfeffer, Agavendicksaft, Petersilie und Mehl zufügen. Wer mag kann noch eine halbe Zwiebel fein hacken und unter die Masse heben. Alles mit den Händen oder einem Löffel vermengen, sodass sich alles verbindet. Aus der Masse nun kleine Taler formen. Eine große Pfanne mit Öle erhitzen und die Taler von beiden Seiten knusprig anbraten. 

Dazu schmeckt Ofengemüse oder Salat. Formt man größere Patties davon kann man sie auch als Burger-Pattie einsetzen.

Freitag, 12. Februar 2021

Süßkartoffel Spinat Bowl mit Granatapfel

  Neulich habe ich einen Zoom-Kochkurs zum Thema "Salate und Bowls" gegeben. Besonders im Januar sind solch "gesunde" Kurse ja immer gern gesehen, da die Neujahrsvorsätze noch frisch sind ;) Diese Bowl schmeckt aber keinesfalls nach Verzicht oder strengen Neujahrsvorsätzen, sondern fruchtig, lecker, knackig und bunt!
 
Auch wenn die Bowl derzeit leider nicht wirklich saisonal oder mit regionalen Zutaten ist, möchte ich das Rezept dennoch hier gern teilen. Es hat einfach super lecker geschmeckt und ich möchte es im Hinterkopf behalten :) Und im Sommer zubereitet, sind zumindest die Blaubeeren und Tomaten hoffentlich wieder aus heimischen Gefilden!
Zutaten für eine große Bowl, ausreichend für 2 Personen:
1 mittlere Süßkartoffel
1 EL Olivenöl
1 TL Paprikapulver edelsß
1/2 TL Salz
 
Für das Dressing:
1 EL Olivenöl
1 TL Apfelessig
1 TL Honig (wenn es vegan sein soll, Agavendicksaft oder Ahornsirup)
1/2 TL Senf, mittelscharf
Salz & Pfeffer
 
Außerdem für die Bowl:
2 Hände voll Blattspinat
1 Handvoll Kirschtomaten
2 EL Granatapfelkerne 
3 EL frische Blaubeeren
2 EL gehackte und geröstete Walnüsse

Tipp: Im Sommer kann man zusätzliche frische Aprikosen zur Bowl geben und statt Walnüsse Mandeln. Wer eine sättigende Mahlzeit haben möchte, kann noch gekochte Hirse oder Quinoa zur Bowl fügen.
 
Zubereitung:
Die Süßkartoffel schälen, in mundgerechte Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Mit dem Olivenöl beträufeln und den Gewürzen bestreuen und mit einer Gabel oder Esslöffel vermischen. Alles auf ein Backblech geben und im heißen Ofen bei 200 Grad etwa 15 Minuten backen bis die Süßkartoffel weich ist. In der Zwischenzeit die restlichen Komponenten wie Spinat, Tomaten und Blaubeeren waschen und abtropfen lassen. Eine Schüssel nun mit dem Babyspinat auslegen. Dann die Tomaten und Blaubeeren getrennt voneinander in der Schüssel arrangieren. Die gegarten Süßkartoffelstückchen ebenso. Nun das Dressing herstellen. Dafür einfach alle Zutaten in einer kleinen Schüssel miteinander verrühren. Das Dressing über den Salat geben. Zum Schluss alles mit den Walnüssen und Granatapfelkernen bestreuen. Die Bowl schmeckt frisch, aber kann auch 1 bis 2 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt werden, dann zieht das Dressing in den Salat ein!
Print Friendly and PDF

Sonntag, 7. Februar 2021

Herzhafte Waffel-Sandwiches

Diese Waffel-Sandwiches sind im Nu gemacht und der perfekt Snack für den nächsten Filmabend! Ich habe das Rezept bereits in einem meiner Kochkurse zubereitet und meine Familie hat sie auch schon ausprobiert. Alle fanden es lecker, also teile ich das Rezept hier mal, auch wenn die Bilder noch Optimierungsbedarf aufweisen ;)
Zutaten für 6 Waffel-Sandwiches:
Für den Waffelteig:
60 g weiche Butter
1 EL Zucker
2 Eier
125 g Dinkelmehl (bei mir halb Vollkorrn und halb 630)
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
125 ml Buttermilch

Für den Belag
Variante 1: Tomate Mozzarella:
6 TL Pesto nach Wahl (bei mir Paprika-Pesto)
etwa 3 Tomaten (je nach Größe) 
1 Kugel Mozzarella

Variante 2: Putenbrust mit Antipasti:
etwa 120 g Frischkäse natur
etwa 100 g Putenbrustaufschnitt natur 
eingelegte Antipasti, am besten eignet sich eingelegte Paprika, da sie recht flach ist
frische Salatblätter (z.B. Rucola, Romasalat,...)
 
Variante 3: Räucherlachs
100 g Schmand
6 Scheiben Räucherlachs 
ein paar Stängel Dill
 
Variante 4: Bacon und Spiegelei
6 Eier
etwas Öl zum Anbraten der Eier
6 Scheiben Bacon

Zubereitung:
Für den Waffelteig erst die Butter mit dem Zucker verrühren, dann die Eier einzeln unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und zusammen mit der Buttermilch zu den restlichen Zutaten geben und kurz unterrühren. Den Teig in ein gefettetes und vorgeheiztes Waffeleisen geben und nacheinander sechs goldgelbe Waffeln ausbacken. Diese zum Abkühlen auf ein Gitter legen. Eckige Waffeln einmal halbieren, Waffeln aus dem Kleeblatt-Waffeleisen auseinanderzupfen, sodass man fünf Herzen enthält. Diese mit den jeweiligen Zutaten der gewünschten Variante belegen.