Dienstag, 20. September 2022

Veganes "Schnitzel" aus Haferflocken

Die Auswahl an vegane Schnitzelalternativen nimmt zwar stetig zu, aber wirklich gut sind sie von den Zutaten und Nährstoffen oftmals nicht. Obendrein enthalten sie auch viele Hauptallergene, insb. natürlich Soja. Ich persönlich halte insgesamt von den veganen Fertigprodukten nicht viel und mache mir lieber selbst eine pflanzliche Schnitzel-Alternative, wo ich genau weiß, was darin steckt und was ich gut vertrage ;)
 
 Zutaten für zwei kleine vegane Haferschnitzel:
60 g Haferflocken
etwa 60 ml Gemüsebrühe (falls es zu trocken ist, 1-2 EL mehr)
Knoblauchpulver, Zwiebelpulver, Paprikapulver edelsüß nach Geschmack
2 EL Hafermilch oder anderen Pflanzendrink
etwa 3 EL Vollkornsemmelbrösel

Rapsöl zum Anbraten

Zubereitung:
Zuerst Haferflocken in der Gemüsebrühe quellen lassen. Die Gewürze zufügen und gut miteinander vermengen. Wer mag kann noch einen Ticken Senf dazugeben, damit es würziger wird. Aus der Masse zwei kleine Schnitzel formen. Hafermilch auf einen kleinen Teller geben und die Schnitzel von beiden Seiten befeuchten. Anschließend in den Semmelbröseln wälzen. Eine Pfanne mit Rapsöl erhitzen und die Haferschnitzel darin von beiden Seiten einige Minuten kross anbraten.
Bei mir gab es dazu noch Linsenquinoa und viel Gemüse.



Mittwoch, 14. September 2022

Hirse Kichererbsen Salat mit Lauchzwiebel

Heute zeig ich euch einen leckeren, schnellen und gesunden Salat!
 
Dieser Hirse Kichererbsen Salat ist:
  • schmeckt warm und kalt
  • enthält viel Eiweiß durch die Kichererbsen
  • ist glutenfrei dank Hirse
  •  schmeckt aber auch mit Reis und Nudeln sehr lecker
Zutaten für eine große Portion:
60 g Hirse, roh
1 kl. Dose Kichererbsen, abgetropft (etwa 100 g)
1 Lauchzwiebel
1 rote Zwiebel
2 kleine Möhren
1/2 Aubergine
frische Petersilie
Café des Paris Gewürzmischung
2 EL Granatapfelkerne
1 TL Hanfsamen
Rapsöl zum Anbraten

Zubereitung:
Hirse nach Packungsanleitung in Wasser kochen, das dauert meist so 15 Minuten. Überschüssiges Wasser abgießen. Währenddessen Aubergine und Möhren in kleine Würfel schneiden, Zwiebel ebenso. Alles in einer Pfanne mit wenig Öl anbraten und mit Café des Paris würzen. Kichererbsen zufügen und ebenfalls etwas knusprig braten (besonders gut werden sie im Ofen!). Die gekochte Hirse unter das Gemüse heben, Lauchzwiebel in Ringe schneiden und untermengen. Pfanneninhalt auf den Teller geben und noch mit Granatapfelkernen und Hanfsamen toppen. Wer mag gibt noch einen Klecks Naturjoghurt dazu!

Montag, 29. August 2022

Vegane Möhren Patties mit Haferflocken

Ein Jahr ist's her...hier auf dem Blog bin ich aus Zeitgründen nicht mehr so aktiv. Falls ihr Inspirationen für euer vegetarisches oder veganes Mittagessen braucht, folgt mir gerne aufs Instagram, da bin ich deutlich aktiver!
 
Diese Karotten Möhren Patties haben es nun aber irgendwie doch hier auf den Blog geschafft. Die Fotos sind mal wieder mit den Handy entstanden, vielleicht schaffe ich es beim nächsten Mal die Kamera rauszuholen ;)
 Zutaten für 9 Patties:
500 g Möhren
125 g Haferflocken
25 g Leinsamen
1 Zwiebel
ca. 200 ml Gemüsebrühe
3 EL Sonnenblumenkerne
etwas frische Petersilie
etwas Rapsöl zum Anbraten
ggf. Salz und Pfeffer zum Abschmecken
 
Zubereitung:
Zwiebel schälen und fein würfeln. Möhren gut waschen und in etwa 1-2 cm dicke Scheiben schneiden. Einen Kochtopf mit etwas Öl benetzen und die Zwiebel bei mittlerer Hitze glasig andünsten für wenige Minuten. Möhrenscheiben dazu geben und kurz mitdünsten und dann mit Gemüsebrühe ablöschen. Die Möhren etwa 10 Minuten weich kochen. Überschüssige Flüssigkeit ggf. abgießen. Möhren pürieren. Haferflocken, Leinsamen und Sonnenblumenkerne dazugeben und alles zu einer klebrigen Masse verarbeiten. Nun abschmecken mit Salz und Pfeffer und aus der Masse 9 gleichgroße Portionen abnehmen und daraus Patties formen. Diese in einer großen Pfanne in etwas Öl von beiden Seiten bei mittlerer Hitze anbraten bis sie Farbe bekommen. Aus der Pfanne holen und zusammen mit einem leckeren Kräuter-Joghurt-Dip genießen! Oder auf einem Burger Bun :-)

Samstag, 21. August 2021

Veganes Kürbiskern Pesto mit Petersilie

 Ich war noch nie ein großer Fan von gekauftem Pesto, deshalb war Selbermachen schon immer meine Devise. Selten esse ich es jedoch zu Pasta, stattdessen nehme ich hin und wieder gerne für herzhafte und gefülltes Gebäck. Aus diesem Pesto wurden
 beispielsweise Karotten-Pesto-Knoten.

Das Rezept kommt übrigens ohne Käse aus, den lasse ich meistens im Pesto ohnehin weg. Stattdessen verirren sich Oliven-und Kürbiskernöl hinein, Petersilie und natürlich auch die Kürbiskerne. Diese unbedingt vorher anrösten, damit sie ein feineres Aroma bekommen!
Dieses Pesto ist:
  • vegan
  • nussfrei
  • ohne Käse
  • glutenfrei
  • mit Oliven-und Kürbiskernöl 
 Zutaten für ein kleines Glas voll, etwa 3-4 Portionen:
50 g Kürbiskerne
12 g Petersilie
Salz & Pfeffer
25 ml Olivenöl
30 ml Kürbiskernöl
1 Knoblauchzehe
1 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung:
Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten für wenige Minunten bei mittlerer Hitze. Petersilie waschen und in einen Mixer geben. Zusammen mit den Kürbiskernen pürieren. Salz, Pfeffer und Zitrone zufügen, sowie die Knoblauchzehe. Alles weiter pürieren. Zuletzt kurz die beiden Öle untermixen.Entweder mit gegarter Pasta vermischen oder in ein sauberes Glas füllen, etwas Öl daraufgießen und im Kühlschrank aufbewahren. Innerhalb weniger Tage (2-3 Tage) aufbrauchen.

Dienstag, 11. Mai 2021

Paprika-Würstchen Gulasch

Dieses Paprika-Würstchen-Gulasch steckt voller Gemüse und durch die eher kurze Garzeit bleiben auch einige Vitamine und Nährstoffe enthalten im Gegensatz zum Original, welches stundenlang vor sich hin köcheln muss und mehr Fleisch als Gemüse beinhaltet ;)
 Zutaten für zwei Portionen:
3 Bio-Würstchen (Geflügel, Schwein oder vegetarisch bzw. vegan)
1 rote Paprika
1 gelbe Paprika
1-2 Möhren (je nach Größe)
1 Zwiebel
1-2 Zehen Knoblauch
3 große Tomante
1 EL Tomatenmark
Salz & Pfeffer
1 TL Paprikapulver
1 TL Currypulver
1 TL körnige Gemüsebrühe
1 EL gehackte Petersilie
1 TL getrockneter Basilikum

200 g Gabelspaghetti (z.B. Gorbetti)

Zubereitung:
Einen größeren Kochtopf mit etwas Öl erhitzen. Paprika waschen, Strunk entfernen und Kerne und klein schneiden. Zwiebel abziehen und in feine Stückchen schneiden, Knoblauch schälen und durch die Knoblauchpresse drücken. Die Möhren ggf. schälen und ebenfalls klein schneiden. Zuerst die Zwiebelwürfel in das heiße Fett geben und eine Minuten anschwitzen, dann das restliche Gemüse zufügen und anbraten. Die Würstchen in Scheiben schneiden und zufügen. Nach zwei Minuten Tomatenmark zugeben. Die Tomaten waschen und klein schneiden. Ebenfalls zu den Zutaten in den Topf geben. Jetzt die Gewürze zugeben, also Kräuter, Paprikapulver, Curry und Gemüsebrühe. Salz und Pfeffer nehme ich zum Schluss zum Würzen. Alles etwa 10-15 Minuten einköcheln lassen bis es eine stückige Sauce ist. Die Pasta währenddessen al dente kochen.



Sonntag, 25. April 2021

Knusprige Sauerkraut Puffer

Ich habe schon jahrelang kein Sauerkraut mehr gegessen. Aber dank dieser Sauerkraut Puffer lässt das nächste Mal nicht lange auf sich warten. Ich war anfangs skeptisch, aber als ich in den ersten knusprigen Puffer gebissen habe, war ich überzeugt!
Für 6 Sauerkraut Puffer braucht ihr:
300 g Sauerkraut (bei mir die milde Variante)
1 EL frische, gehackte Petersilie
1 EL frischer, gehackter Schnittlauch
1 Spritzer Zitronensaft
1 Spritzer Agavendicksaft
1 Msp gemahlenen Kümmel (optional)
Salz & Pfeffer
1 Ei
1 EL Mehl
2 EL zarte Haferflocken 
 
Zubereitung:
Das Sauerkraut zuerst guuuut auspressen. Es sollte so wenig Flüssigkeit wie möglich vorhanden sein. Anschließend die restlichen Zutaten zum Sauerkraut geben und alles miteinander vermengen. Eine große Pfanne mit Rapsöl erhitzen und aus der Sauerkraut-Masse mit einem Esslöffel etwa sechs gleichgroße Portionen abstechen und als kleine Puffer in die Pfanne bugsieren und etwas plattdrücken. Je dünner sie werden, desto knuspriger!
Die Puffer einige Minuten von jeder Seite anbraten bis sie goldbraun sind. 

Ich habe dazu Salzkartoffeln mit Hanfsamen und einen grünen Salat mit Joghurt-Dressing gegessen. Ein Dip ist auch nicht verkehrt, wenn man die Puffer als Fingerfood essen möchte!