Mittwoch, 21. August 2019

Oldenburger Bulettenauflauf mit Kartoffeln & Möhren

 Es gibt mal wieder ein norddeutsches Rezept von mir. Der Oldenburger Bulettenauflauf lässt ja schon erahnen, aus welcher Ecke Norddeutschland das Gericht kommt 😉
Hinein kommen natürlich Kartoffeln und Buletten, damit es deftig wird. Möhren dürfen auch dabei sein und bei mir ausnahmsweise auch Champignons, weil die mir beim Einkaufen in de Korb gefallen sind. Die und andere wassereiche Gemüsesorten würde ich für dieses Gericht jedoch nicht empfehlen, da es zu stark auswässert. Kirschtomaten, die in diesem Gericht auch gerne dabei sein dürfen, sind noch okay. Keine Strauchtomaten oder andere größere Exemplare, da diese ebenfalls viel Wasser enthalten. Der Guss des Auflaufes besteht aus Creme Fraiche und Sahne, Eier sorgen dafür, dass die Masse im Ofen stockt und fest wird. Überbacken wird dieser doch gehaltvolle Auflauf mit ein bisschen Käse. Es ist schließlich windig und kalt im Norden, da muss man Masse haben, damit man nicht wegfliegt und so schnell friert! 😆
 
Norddeutsch und gehaltvoll - Sättigungsbeilage, Fleisch und Gemüse in eins

Zutaten für 4 sehr hungrige Esser und wenn es keinen Nachtisch gibt, ansonsten für 6 Normal-Hungrige:
600 g Kartoffeln
500 g Hackfleisch (bei mir halb und halb)
1 Ei
50 g Semmelbrösel
2 gehäufte TL Hackfleischgewürz
5 Möhren
1 Zwiebel
200 g Creme Fraiche
150 g Sahne
3 Eier
1 TL Salz
1 TL Paprikapulver
Pfeffer nach Belieben
eine Handvoll Kirschtomaten (optional)

100 g geriebener Gouda zum Bestreuen

Zubereitung:
Kartoffeln schälen und in Salzwasser garen. Auskühlen lassen.
In der Zwischenzeit Hackfleisch, Gewürz, Ei und Semmelbrösel miteinander vermengen und aus der Masse kleine Klößchen formen. Auf einem Teller ablegen.
In einer Pfanne etwas Rapsöl erhitzen.
Zwiebel abziehen und würfeln, Möhren schälen und in Scheiben schneiden. Beides in der Pfanne einige Minuten anschwitzen, anschließend beiseitestellen. Nun die Hackbällchen in der Pfanne mit etwas Öl von allen Seiten knusprig anbraten. 
Eine große Aufllaufform bereitstellen und mit wenig Butter fetten. Zuerst die Kartoffeln in robe Stücke schneiden (in etwa der Größe der Hackbällchen) und in die Form geben. Dafürber die Fleischbällchen verteilen und anschließend das gebratene Gemüse. 
Creme Fraich, Sahne, Eier, Salz und Paprika sowie Pfeffer verrühren und diese Masse über den Auflauf gießen. Zum Schluss den geriebenen Käse darüberstreuen. Im heißen Ofen bei 190 Grad Ober-/Unterhitze etwas 30-35 Minuten backen, bis die Masse gestockt und der Käse goldbraun ist. Dazu passt eine grüner Salat 😉


Print Friendly and PDF

Mittwoch, 24. Juli 2019

Matjes nach Hausfrauenart mit Quetschkartoffeln

Bald steht wieder ein Kochkurs für mich an zum Thema Norddeutsche Küche 🥳 Der letzte Kurs zu dem Thema kam so gut an, dass die Teilnehmer nach einer Fortsetzung gefragt haben! Gibt es ein schöneres Kompliment? 😃

Also probiere ich derzeit wieder ein paar alte Rezepte aus, um Fotos für die Rezeptesammlung zu haben und alles nochmal auf Gelingsicherheit zu testen 🤓
Meine Familie beschwert sich nicht, wenn ich wieder meine Nachkochliste abarbeite 😀

Den Anfang macht der Matjes nach Hausfrauenart. Hausfrauenart deshalb, weil jede Hausfrau ein anderes Rezept hat und es deshalb immer anders schmeckt. Manche machen ihn mit süßer Sahne, andere mit Schmand und saurer Sahne...Geschmäcker sind verschieden, also muss man immer mal wieder ein neues Rezept ausprobieren, finde ich! 
Mein Rezept heute hat eine kleine "Besonderheit". Zumindest habe ich die noch nicht gesehen in anderen Rezepten: Remoulade! Ich hätte vorab nicht gedacht, was das für ein Unterschied ist! Mir war die Sauce vorher etwas zu säuerlich wegen dem Gurkensud (bin da aber auch sehr empfindlich). Mit einem Esslöffel Remoulade war das "Problem" gelöst!
Ganz klassisch sind Zwiebeln, Apfel und Gewürzgurken - die kamen bei mir auch ganz normal hinein.

Dazu gab es Quetschkartoffeln. Die sind nicht sehr norddeutsch, aber ich wollte die schon länger ausprobieren und beides hat gut zusammen gepasst 👌 Meine Kartoffeln hätten allerdings ruhig brauner sein können, aber die Grillfunktion im Ofen war nicht so gut in Form und es hätte ewig gedauert. Da meine Familie schon mit den Füßen gescharrt hat und am Tisch saß, musste ich es deswegen abkürzen 😀
klassische norddeutsche Küche -  reich an Omega-3-Fettsäuren durch den Matjes

Zutaten für 4 Personen
Für den Matjes nach Hausfrauenart: 
8 Matjesfilets natur
200 g Schmand oder Creme fraiche
 EL Remoulade
150 g Vollmichjoghurt
Salz & Pfeffer
1 El Zitronensaft
1 gute Prise Zucker
1 Apfel
1 rote Zwiebel
4-5 Gewürzgurken (je nach Größe)
etwas Gurkensud 
50 ml geschlagene Sahne (optional; für mehr Volumen und Cremigkeit)
etwas Schnittlauch

Für die Quetschkartoffeln:
Kartoffeln
Salz & Pfeffer
Oregano
Butter oder Öl 

Zubereitung
Für den Matjes nach Hausfrauenart:
Matjes unter kaltem Wasser gut abspülen und trocken tupfen.
Schmand, Joghurt und Remoulade verrühren. Salzen und pfeffern. Zitronensaft und Zucker zufügen, sowie Gurkensud, damit das ganze verlängert/flüssiger wird.
Zwiebel abziehen, vierteln und in Scheiben schneiden.
Apfel waschen und in kleine Würfel schneiden.
Gewürzgurken in Scheiben schneiden. Diese drei Komponenten zum Joghurt-Schmand geben. Den Matjes entweder im Ganzen unter die Sauce heben oder vorher klein schneiden. Alles gut vermischen und mind. 2 Stunden durchziehen lassen im Kühlschrank.

Für die Quetschkartoffeln:
Kartoffeln ganz normal in Salzwasser garen (entweder mit oder ohne Schale). Auf ein Backblech geben oder besser in eine feuerfeste Ofenform, da die Kartoffeln mit der Grillfunktion des Ofens weitergaren und Backpapier dafür nicht ausgelegt ist und Feuer fangen könnte.
Ofen auf 230 Grad Grill vorheizen. Die Kartoffeln in der Auflaufform mit den Händen oder einer Abtropfkelle plattdrücken. Mit Öl oder Butter bestreichen bzw. beträufeln. Meersalz darüberstreuen. Ca. 10 Minuten grillen, aber die ganze Zeit dabei bleiben, weil die von jetzt auf gleich verbrennen könnten!
Wer auf Nummer sicher gehen will und Zeit hat, kann die auch normal bei 200 Grad Ober-/Unterhitze für 20-30 Minuten backen. 
Anschließend mit Oregano und Pfeffer würzen (beides würde im Ofen verbrennen, deswegen kommt es erst danach drauf).

Quetschkartoffeln und Matjes zusammen auf einem Teller servieren und mit Schnittlauch bestreuen.


Donnerstag, 11. Juli 2019

Leichter Sommersalat mit Melone, Mozzarella & Serrano Schinken

Die heißen Tage, wo man nicht kochen mag, sind zwar gerade untergetaucht, aber ich bin mir sicher, dass sie uns diesen Sommer nochmal beehren werden. Für solche Tage bin ich gerüstet - mit diesem Melone-Schinken-Salat mit Mozzarella!

Super easy und schnell gemacht, Salat und Melone für die Flüssigkeitszufuhr, Vitamine und Frische, Serrano Schinken und Mozzarella als Eiweiß- und Salzspender 😉

Für eine eine Portion:
1/4 oder 1/2 Cantaloupe-Melone (meine war sehr klein)
2 Scheiben Serrano-Schinken (bei mir 20 g)
5 Mozzarella-Kugeln
1 Roma-Salat
ein paar Tropfen gutes Olivenöl

Zubereitung:
Melone von der Schale und den Kernen befreien und in Würfel schneiden. Den Schinken entweder mit den Fingern etwas auseinander rupfen oder mit einem Messer schneiden.
Den Salat waschen und mit einem Messer in "Scheiben" schneiden. Die Mozzarella-Kugeln einmal halbieren. Alle vier Komponenten  auf einen Teller verteilen und mit Olivenöl besprenkeln.
Print Friendly and PDF

Samstag, 22. Juni 2019

Pasta mit leichter Möhren-Champignon-Sahnesauce

 Champignons-Rahmsauce kann schon was Leckeres sein. Allerdings auch sehr mächtig. Deshalb mische ich Sahne mit etwas Milch um die Sauce ein wenig fettärmer zu gestalten, aber nicht zu sehr an Geschmack einzubüßen 😉 Außerdem verwende ich immer Dinkelnudeln stattt Weizennudeln. Auf meine Portion habe ich noch extra Petersilie und Hanfsamen gestreut, ist aber kein Muss!

Klassiker etwas figur freundlicher - einfach und lecker - zu jeder Jahreszeit


Zutaten für eine Portion:
90 g Pasta nach Wahl
3 große Champignons (ca. 150 g)
2 kleine Möhren
1 kleine Zwiebel
ca. 50 ml Sahne
100 ml Milch
ggf. etwas Mehl zum Andicken der Sauce
Salz & Pfeffer
1 TL Gemüsebrühe
1 EL gehackte Petersilie (TK, frisch oder getrocknet) + etwas mehr zum Bestreuen

Zubereitung:
Pasta nach Packungsanleitung al dente garen. In der Zwischenzeit die Champignons putzen und in Scheiben oder Stücke schneiden. Zwiebel abziehen und fein würfeln. Möhren schälen und in dünne Scheiben schneiden. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen, zuerst die Zwiebeln glasig andüsten, dann die Möhren zufügen und zuletzt die Champignons. Alles ein paar Minuten anbraten bis die Pilze ihr Wasser verloren haben und die Möhren nahezu gar sind. Sahne und Milch zufügen, ebenso die Gemüsebrühe einrühren und weitere Minuten köcheln lassen. Ist noch zu viel Flüssigkeit vorhanden, etwas Mehl unterrühren und einmal hochkochen lassen. Salzen und pfeffern und die gehackten Kräuter zufügen. Die Nudeln abgießen und mit der Gemüse-Sauce vermengen. Alles auf einem Teller anrichten, mit den restlichen Petersilie bestreuen und servieren.
Print Friendly and PDF

Sonntag, 9. Juni 2019

Zitronen-Hirse mit Knusper-Feta & Zucchini

Heute habe ich eine leckere Sommerkombi für Euch: Fruchtige Hirse, gebratene Zucchini mit italienischen Kräutern (italienisch schmeckt für mich immer nach Sommer) und knusprig angebratener Feta, der beim Anschneiden ein wenig zerläuft... 
Wer hat noch keinen Hunger bekommen? 😉
Vegetarischer Sattmacher - statt Hirse geht auch Couscous - statt Zucchini Paprika

Zutaten für 1 Person:
Für de Zitronenhirse:
60 g Hirse
2 EL Petersilie, gehackt
Abrieb einer halben Bio-Zitrone
ein paar Spritzer Zitronensaft
Salz

Für den Knusper-Feta:
150 g Feta
1/2 verschlagenes Ei
etwas Mehl und Semmelbrösel zum Panieren 
(geschrotete) Leinsamen (optional)
Rapsöl zum Anbraten

Für das Zucchini-Gemüse:
1 kleine Zucchini
Salz & Pfeffer
Olivenöl zum Anbraten
Italienische Kräuter

Zubereitung:
Die Hirse nach Packungsanleitung garen. Anschließend mit Petersilie vermengen und mit Zitrone abschmecken.

Für den Knusper-Feta den Feta in Würdel schneiden. Diese Würfel erst in Mehl wenden, dann in Ei wenden und anschließend mit Semmelbröseln und wer mag - mit Leinsamen panieren. Den Feta in einer heißen Pfanne von den Seiten anbraten bis er knusprig ist.

Die Zucchini waschen, die Enden entfernen. In kleine Würfel schneiden und in einer heißen Pfanne mit Olivenöl anbraten. Salzen und pfeffern und nach Geschmack Kräuter zufügen.

Alle drei Komponenten auf einem Teller anrichten und genießen :)
 


Print Friendly and PDF

Sonntag, 26. Mai 2019

Vegetarischer Brotbelag: Möhren-Nuss-Aufstrich mit Curry

Heute habe ich einen vegetarischen Aufstrich für Euch! Den gab es neulich in meinem Kurs zum Thema "Frühstücksrezepte" neben Eiersalat, süßen Aufstrichen wie Lemon Curd und Chia-Konfitüre und selbstgebackenem Brot. Der Aufstrich kam super an und deshalb möchte ich ihn hier gerne teilen. Sogar mich hat der überzeugt, obwohl ich herzhafte Aufstriche sonst nicht so mein Ding sind 😉
 
Das Brot ist das Dinkel-Haferflockenbrot ohne Hefe von meinem Backblog.
Vegetarischer Brotaufstrich - exotische Note - mit Gemüse & Nüssen

Zutaten für ein zwei kleine Schälchen voll (sh. Foto):
3 Möhren (etwa mittelgroß)
4 EL gemahlene Haselnüsse*
1 EL Olivenöl
200 g Frischkäse natur
1 TL Currypulver
Salz nach Belieben


*alternativ gemahlene Walnüsse oder Mandeln

Zubereitung:
Zuerst die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Anschließend beiseite stellen zum Auskühlen.  Als Nächstes Möhren schälen und die Enden entfernen. Fein raspeln. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Möhrenraspel darin glasig andünsten, das dauert ein paar Minuten. Nüsse und Möhren nun mit Frischkäse in ein hohes Gefäß geben und fein pürieren. Mit Currypulver und Salz abschmecken. Den fertigen Aufstrich in ein Schälchen füllen und nach Belieben mit gehackter Petersilie dekorieren.
Der Aufstrich hält sich 3-4 Tage lang, luftdicht verpackt und kühl gelagert.

Print Friendly and PDF