Sonntag, 5. Januar 2020

Milchnudeln wie von früher

 Hände hoch, wer kennt alles Milchnudeln?🙆
Ich mochte dieses Gericht als Kind überhaupt nicht, damals fand ich süße Nudeln in Milch gegart ganz schrecklich. Vor einiger Zeit aber spukte mir das Gericht im Kopf herum und ich habe es nicht vergessen können. Also habe ich mich in die Küche gestellt und es nachgekocht. Was soll ich sagen? An einem kalten Wintertag oder Tagen, wo man mal keine Lust auf Gemüse oder herzhafte Speisen hat, tun Milchnudeln der Seele gut! Natürlich mit Zimt und Vanille und wer mag, mit ein bisschen Obst. Hier eignen sich Äpfel oder Mandarinen ganz gut. Oder heiße Himbeeren oder eingedickte warme Kirschen. Yum!😋
Für eine Person:
300 ml Vollmilch
90 g Pasta (bei mir kurze Maccaroni) 
1 TL Zucker
1 Msp Zimt und Vanilleextrakt
1 Prise Salz
1 TL Stärke oder für mehr Vanillegeschmack: Puddingpulver Vanille, mit etwas Wasser glattgerührt
50 g steif geschlagene Sahne (optional)

Zimtzucker zum Bestreuen

Zubereitung:
Die Milch mit dem Zucker aufkochen und Nudeln zufügen. In der Milch solange garen bis die Pasta al dente ist. Zimt, Vanille und Salz zufügen. Überschüssige Milch mit dem glattgerührten Stärkegemisch abbinden, erneut aufkochen lassen und vom Herd nehmen. Wer mag, kann noch etwas steif geschlagene Sahne unterheben. Die Milchnudeln in einen Schüssel oder tiefen Teller geben und mit Zimtzucker bestreuen. Die Milchnudeln sofort verzehren, da sie durch die enthaltene Stärke mit der Zeit zu sehr andicken.

Mit diesem Rezept nehme ich bei der Foodblog Party "Leckeres für jeden Tag" teil!
Mit dabei sind noch folgender Blogger:

Conny von Mein wunderbares Chaos
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum
Tina von Küchenmomente
Tanja von Liebe & Kochen
Britta von Backmaedchen 1967  
Jill von Kleines Kuliversum 
Silke von Blackforestkitchen
Sylvia von Brotwein
Ronald von Fränkische Tapas
Frances von carry on cooking
Izabella von Haus und Beet
Print Friendly and PDF

Kommentare:

  1. Wow! Das habe ich noch nie gehört! Aber es liest sich super lecker! Viele Grüße, Izabella

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Patricia,
    süße Milchnudeln sind auch ein Klassiker aus meiner Kindheit.
    Den bekamen wir oft von Nonnen im Kindergarten in den 60ern zu essen.
    Leider sind die Erinnerung daran nicht so schön, so dass ich diese süßen Milchnudeln nie mehr gegessen habe. Aber Dein Beitrag hat mich jetzt dazu motiviert, welche zu machen. Danke dafür und noch einen schönen Sonntag
    Ronald

    AntwortenLöschen
  3. Hallo du Liebe,
    ich freue mich sehr, dass du dabei bist :-) !
    Bei uns gab es die Nudeln immer mit zerbröseltem Zwieback, der in Butter kurz "angebruzelt" wurde und diesem ätzend süßen Himbeersirup, den man im Supermarkt bekommt. Auf den habe ich immer dankend verzichtet, ansonsten habe ich mich immer gefreut, wenn es Milchnudeln zum Nachtisch gab :-) .
    Danke für das schöne Rezept und liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Patricia,
    ich muss die endlich mal probieren - zum Glück habe ich jetzt Dein Rezept dafür. Wenn Zimt-Zucker drauf kommt, mag ich die ganz sicher, auch wenn ich es mir - ehrlich gesagt - so richtig noch nicht vorstellen kann.
    Herzlichst, Conny

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Patricia, Milchnudeln kenne ich gar nicht.Aber es sieht richtig lecker aus und wärmt bestimmt ganz schön, besonders jetzt im Winter. Liebe Grüße Silke

    AntwortenLöschen
  6. Das muss ich auch mal probieren - sieht nach richtigem Soulfood aus :-) Danke für's Rezept!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Patricia,
    Die Milchnudeln sehen total lecker aus! Habe ich bisher noch nie gegessen, werde es aber sicher einmal ausprobieren! :)
    LG,
    Jill

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Patricia,
    die Kombination kenne ich so noch nicht, aber sieht auf jeden Fall lecker aus. Wenn man Reis in Milch kochen kann, warum nicht auch Nudeln? Schmeckt mit Sicherheit sehr lecker. Vielen Dank für das Rezept.
    Liebe Grüße,
    Kathrina

    AntwortenLöschen
  9. Als Kind gab es dieses Gericht auch bei uns, aber im Laufe der Zeit ist es in Vergessenheit geraten. Eigentlich schade, denn ab und an muss so etwas Süßes einfach sein.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  10. Ich verbinde Milchnudeln immer mit Resteessen, denn die wurden bei uns immer aus übrig gebliebenen Nudeln gekocht. Ich fand sie damals - eben weil Resteessen - nicht so spannend. Vielleicht sollte ich sie mir auch mal als geplantes Essen kochen - denn Milchreis mit Zucker und Zimt liebe ich ja auch. :-) Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  11. Boah wie lecker, das kenne ich noch aus meiner Zeit am Studienkolleg, da kam Mama jedes Wochenende vorbei und wir haben uns Milchnudeln gegönnt :) Ich denke gern daran zurück.

    AntwortenLöschen