Donnerstag, 17. November 2016

Apfel-Krautsalat mit Buttermilch-Dressing & Walnüssen

Krautsalat gibt es zuhause bei meinen Eltern häufig. Besonders im Sommer ist er ein gerngesehener Gast beim Grillen, da Krautsalat herrlich erfrischend ist und nicht so schwer im Magen liegt wie ein Nudel-oder Kartoffelsalat mit Mayo ;)
Oder als Beilage zum selbstgemachten Gyros mit Pitabrot :)
Der Sommer ist ja leider schon lange vorbei, aber auf dem Markt habe ich neulich ein Spitzkohl gekauft, um Bortsch zu kochen. Für den Eintopf brauche ich aber nur die Hälfte und somit hab ich mit der anderen Hälfte diesen Krautsalat gemacht.
Normalerweise mache ich das Dressing mit Öl, aber diesmal entschied ich mich für ein Buttermilch-Dressing. Und weil meine Mutter mir beim letzten Heimatbesuch einen kleinen Sack Walnüsse aus unserem eigenen Garten mitgegeben hat, wanderten ein paar mit hinein. Walnüsse enthalten zwar viel Fett, aber hierbei handelt es sich um die guten Fette, die Omega-3-Fettsäuren.
Zutaten:
1/2 kleiner Spitzkohl
1 Apfel
ca. 200 ml Buttermilch
Salz & Pfeffer
Ingwer (Menge nach Belieben)
gemahlener Kümmel
1 EL Ahornsirup
2 EL gehackte Walnüsse (optional)

Zubereitung:
Den Krautsalat waschen, halbieren und den Strunk entfernen. Für den Salat wird nur eine Hälfte gebraucht. Diese Hälfte mit einem Messer (sollte eine breite Klinge haben) ganz feine Streifen schneiden. Die Streifen in eine große Schüssel geben und mit 1 TL Salz bestreuen. Den Kohl mit den Händen solange durchkneten, bis er zusammenfällt und die Flüssigkeit nach außen tritt.
Für das Dressing die Buttermilch mit Ahornsirup, Pfeffer, Ingwer und Kümmel verrühren und abschmecken. 
Den Apfel waschen, fein raspeln und zum Kohl geben. Zuletzt das Dressing zufügen und nochmal gut durchkneten.
Der Salat schmeckt besser, wenn er ein paar Stunden im Kühlrschrank durchziehen kann.
Kurz vor dem Servieren mti geröstetetn Walnüssen bestreuen.
 

Kommentare:

  1. Krautsalat esse ich auch sehr gerne. Ich mache ihn nicht oft selber, aber den gibt es oft bei uns in der Kantine :) Dein Rezept schmeckt sicherlich besser :)
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob er besser schmeckt als in der Kantine weiß ich nicht, aber mir schmeckt er sehr gut! :D

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen